So überwintern Sie Ihr Auto richtig

Der Kurzreporter
von Der Kurzreporter Januar 1, 2015 19:28

So überwintern Sie Ihr Auto richtig

Falls Sie Besitzer eines Oldtimers oder Sommerautos sind und beabsichtigen, den Wagen in den Wintermonaten von der Straße zu nehmen, ist es beim Überwintern empfehlenswert, einige wichtige Grundregeln zu befolgen. Sie sorgen auf diese Weise dafür, dass ihr Auto seinen „Winterschlaf“ unbeschadet übersteht und können zudem auch noch Geld einsparen.

Die KFZ-Steuer einsparen

Sofern Sie den genauen Zeitraum der Stilllegung Ihres Wagens rechtzeitig bei der für Sie zuständigen Zulassungsstelle angeben, können Sie die während dieser Periode anfallende KFZ-Steuer einsparen. Sollten Sie Ihr Fahrzeug jedes Jahr für den gleichen Zeitraum abmelden, ist es möglich, dies bei der Zulassungsstelle auf dem Kennzeichen Ihres Wagens vermerken zu lassen. Auf diese Weise vermeiden Sie es, den Wagen jedes Jahr von neuem abmelden zu müssen. Da sich die Kraftfahrzeugs-Versicherung bei winterbedingten Stilllegungen von Fahrzeugen in der Regel kooperativ zeigt, ist es wahrscheinlich, dass Sie für den Zeitraum der Stilllegung auch die Teilkaskoversicherung für Ihren Wagen einsparen können.

Wie bringen Sie Ihren Wagen am besten durch den Winter?

Damit Ihr Fahrzeug in den Wintermonaten keinen Schaden nimmt, sollten Sie es an einem Ort unterstellen, an dem es möglichst warm und trocken ist. Als ideal gelten in dieser Hinsicht eine Temperatur von 15 Grad Celsius und eine Luftfeuchte von 40 Prozent. In der Regel ist eine durchschnittliche Garage dazu geeignet, diesen Anforderungen gerecht zu werden. Sollten Sie keine Garage besitzen, können Garagenzelte – mehr dazu auf der Seite www.profizelt24.de – eine geeignete Lösung für die Unterbringung ihres Wagens sein. Wenn Sie sich dazu entscheiden, den Wagen an der frischen Luft überwintern zu lassen, sollten Sie zumindest darauf achten, dass er keinen Schaden durch äußere Umwelteinflüsse, wie beispielsweise Vogelkot oder herabfallende Äste, nehmen kann. Hinsichtlich der Außenpflege gilt es, vor dem Überwintern insbesondere auf eventuell vorhandene Lackschäden zu achten. Da sich die Schäden wie Rost während der Wintermonate bedingt durch die kalte Witterung oder andere Umwelteinflüsse drastisch verschlimmern können, sollten Sie unbedingt vor dem Überwintern des Wagens behoben werden. Gleiches gilt für Schäden im Bereich des Unterbodens.

Freude am Fahren nach überstandenem Winterschlaf

Wenn Sie rechtzeitig die geeigneten Maßnahmen treffen, ist es mit relativ geringem Aufwand möglich, Ihren Wagen kostengünstig und sorgenfrei durch die kalte Jahreszeit zu bringen. Sie können auf diese Weise sicherstellen, dass das Fahrzeug in einem guten Zustand aus seinem Winterschlaf erwacht und die Freude am Fahren erhalten bleibt.

Foto: Thinkstock, iStock, AGrigorjeva

Der Kurzreporter
von Der Kurzreporter Januar 1, 2015 19:28