Treibstoff aus Salzpflanzen: Durchbruch für die Luftfahrt?

Der Kurzreporter
von Der Kurzreporter Februar 22, 2014 02:36

Treibstoff aus Salzpflanzen: Durchbruch für die Luftfahrt?

Mit dem sogenannten Green Diesel will der US-Flugzeughersteller Boeing in Zusammenarbeit mit der Airline Etihad Airways und dem Masdar Institute of Science and Technology, das in Abu Dhabi ansässig ist, den Bereich der Biotreibstoffe revolutionieren.
Privat-Flugzeug

Salzpflanzen als Ausgangsstoff für Kerosin-Ersatz

Die Verwendung von Biotreibstoff ist heiß umstritten, da nicht zuletzt die Lebensmittelpreise wegen der verstärkten Nachfrage gestiegen waren. Allerdings bringt nun das Sustainable Bioenergy Research Consortium (SBRC), zu dem sich die beteiligten Firmen zusammengeschlossen haben, Salzpflanzen als Ausgangsstoff ins Gespräch.

Diese Wüstenpflanzen gedeihen auf salzhaltigem und trockenem Boden und können mit Meereswasser gegossen werden. Damit machen sie den Nahrungsmittelpflanzen weder von der Bodennutzung noch von den Rohstoffen her Konkurrenz. Selbst die Verarbeitung in Green Diesel verläuft einfacher, als dies bei anderen Ausgangsstoffen bislang zu verzeichnen war. Der Aufwand zur Auslösung der zur weiteren Verarbeitung wichtigen Zellulose war in den bereits durchgeführten Versuchen im Vergleich zu anderen Nutzpflanzen geringer, was den Herstellungsprozess wirtschaftlicher machen könnte. Die Zulassung von Green Diesel, der auch aus anderen Pflanzen gewonnen werden kann, soll nun vorangetrieben werden.

Wichtiger Ansatz für treibstoffintensiven Flugverkehr

Mit diesem Durchbruch könnte sich der Cleantech-Ansatz auch in einem äußerst treibstoffintensiven Sektor durchsetzen, denn im Flugverkehr werden täglich rund eine Milliarde Liter Kerosin verbraucht. Aber nicht nur der Trend zur Nachhaltigkeit treibt die Initiatoren an (mehr Informationen dazu finden Sie zum Beispiel hier).

Insbesondere die Probleme mit dem Erdöl, das mit der umstrittenen Fracking-Technologie aus Schiefergestein und Teersanden gepresst wird, tragen zur verstärkten Forschung und Entwicklung von Alternativen bei. Das so produzierte Kerosin verbrennt nämlich schneller und beschädigt offensichtlich die Technik in einem auffälligen Maße. Die Ursachen dafür werden im Einsatz von Chemikalien vermutet, die zur Förderung unerlässlich sind. Allerdings hat sich bislang keine der großen Ölfirmen zu diesbezüglichen Beschwerden konstruktiv geäußert. Mit der Entwicklung von Biotreibstoff aus Salzpflanzen könnten also auch an dieser Stelle wichtige Impulse gegeben werden.

Quantensprung: Green Diesel als interessante Alternative

Mit der Salzpflanze haben die Unternehmen des SBRC einen Ausgangsstoff zur Herstellung von Biotreibstoff gefunden, der nicht als Konkurrenz zu Nahrungsmitteln kritisiert werden kann. Darüber hinaus konnte bereits in ersten Testflügen nachgewiesen werden, dass der so hergestellte Kerosin-Ersatz ein wichtiger Schritt zur Nachhaltigkeit im Luftverkehr sein kann.

Foto gestellt von: Oleksandr Bondar – Fotolia

Der Kurzreporter
von Der Kurzreporter Februar 22, 2014 02:36