Schmelzende Polkappe: Beide arktischen See – Passagen erstmalig frei befahrbar

Der Kurzreporter
von Der Kurzreporter August 28, 2008 09:53

Das erste Mal sind beide Seewege über die Arktis im hohen Norden frei befahrbar. Noch nie seit Menschengedenken ist die Eismasse in der Arktis derart geschmolzen, dass gleich beide Passagen frei waren. Das ist ein Alarmsignal sagen die Polarforscher. Vor allem in den letzten zwei Jahren hat die Eiskappe verdächtig abgenommen.

Das Problem dabei ist, dass die weiße Pracht die Sonne reflektierte. Durch das Fehlen dieser Fläche wird die Erde zusätzlich erwärmt, da die Sonnenstrahlen nicht mehr in dieser Größenordnung ins zurück ins Weltall geleitet werden. Darüber hinaus verlieren die Eisbären ihren Lebensraum.

Auf der anderen Seite weckt die Erreichbarkeit durch die offenen Seewege Begehrlichkeiten, wie der Zugang zu Rohstoffvorkommen. Schon vor einer geraumen Zeit, haben die Russen symbolisch eine Nationalflagge auf dem Grund des Nordmeeres gebracht, um ihre dortigen Ansprüche zu dokumentieren.
Allerdings hat der Seeweg durch die Arktis auch positive Seiten, selbst für das Klima. So werde durch den verkürzten Weg viel CO2 gespart, denn die ursprüngliche Route durch den Suez – Kanal ist um knapp 40 Prozent länger, und damit verbrauchen die Schiffe auf der arktischen Route weniger Treibstoff.

Dennoch wissen Polarforscher, dass die Arktis alle zehn Jahre entsprechend wächst und wieder schrumpft. Doch mit dieser Geschwindigkeit hat bisher keiner gerechnet.

Der Kurzreporter
von Der Kurzreporter August 28, 2008 09:53