Hayden Panettiere spricht über ihre Depression nach der Geburt

Der Kurzreporter
von Der Kurzreporter Oktober 26, 2015 18:41

Hayden Panettiere spricht über ihre Depression nach der Geburt

Vor zehn Monaten kam die kleine Kaya zur Welt: Die Tochter von der amerikanischen Schauspielerin Hayden Panettiere und dem Box-Star Wladimir Klitschko. Im September gab die 26-jährige bekannt, unter Wochenbett-Depressionen zu leiden. So ergeht es etwa jeder fünften Mutter.


Im Dezember 2014 kam die kleine Kaya zur Welt. Es wurde ruhig um das Paar, nicht verwunderlich, schließlich brauchten die frischgebackenen Eltern Ruhe. Doch im September gab Hayden Panettiere in einem Interview bekannt, sie würde an Depressionen leiden und müsse erst noch lernen ihr Baby zu lieben. Ein mutiger Schritt von der jungen Mutter. Panettiere selbst ist dank psychologischer Hilfe auf dem Weg der Besserung und findet langsam die nötige positive Bindung zu ihrem Baby. Sie gibt den Müttern Mut, die ebenfalls an Wochenbett-Depressionen leiden, sich aber nicht trauen es zu erzählen. Schließlich darf es nicht sein, nach einer Geburt traurig zu sein und sein Kind nicht annehmen zu können.

Experten schätzen die Zahl der betroffenen Frauen auf etwa 17 Prozent. Genaue Zahlen gibt es nicht, da sich viele Frauen schämen. Doch das verstärkt die Depression nur. Lassen Sie sich oder Ihrer Freundin helfen. Der übliche Baby-Blues, indem frische Mütter, weinen, trauern und glücklich im Wechsel sind dauert etwa zwei Wochen an. Scheinen die Stimmungsschwankungen nicht aufzuhören, sollte dringend der Hausarzt kontaktiert werden. Dieser kann Sie zu einem geeigneten Psychologen überweisen. Jede Mutter kann lernen ihr Kind zu lieben!

Bild: Starpress

Der Kurzreporter
von Der Kurzreporter Oktober 26, 2015 18:41