Große Gewinne und kleine Tricks: darauf sollten Sie bei einem Lotteriegewinn achten

Der Kurzreporter
von Der Kurzreporter Mai 22, 2014 17:42

Große Gewinne und kleine Tricks: darauf sollten Sie bei einem Lotteriegewinn achten

Ein Lotteriegewinn kommt für die glücklichen Gewinner überraschend, hilft Wünsche zu erfüllen, bringt Freude – stellt sie aber auch vor bislang unbekannte Probleme. Denn oftmals sind die Gewinner den Umgang mit derart großen Summen nicht gewohnt. Schnell stellt sich da die Frage: Was genau ist bei einem Lotteriegewinn zu beachten, um nicht nachträglich in Schwierigkeiten mit Finanzbehörden & Co. zu gelangen?
Geldregen

Großer Gewinn, großer Beratungsbedarf

Je größer der Gewinn, desto größer erscheinen die Möglichkeiten, was mit dem Geld geschehen kann. Und desto größer die Verunsicherung bei den glücklichen Gewinnern: Nach der anfänglichen Freude stellt sich oftmals Ratlosigkeit ein. Was soll mit dem Gewinn geschehen? Wann beginnt die Steuerpflicht? Und wie lassen sich größere Summen gewinnbringend anlegen – ohne dass ein Großteil der Gewinne ins Staatssäckel fließt? Gerade wer bislang wenig Erfahrung mit Themen wie Geldanlage und Altersvorsorge gesammelt hat, benötigt ab diesem Punkt eine gute und qualifizierte Beratung. Sinnvoll ist es dabei, die Tipps der Lotteriegesellschaften zu berücksichtigen (weitere Informationen dazu lesen Sie hier) und in Ruhe einen geeigneten Ansprechpartner auszuwählen, der sich in Steuerfragen ebenso auskennt wie in Sachen Geldanlage. Auf eine Beratung zu verzichten ist wenig sinnvoll: Zwar ist ein Lotteriegewinn an sich steuerfrei. Wird mit dem gewonnenen Geld jedoch ein Gewinn erzielt (wozu auch Zinsen auf dem Giro- oder Sparkonto zählen), fallen spätestens im Folgejahr Steuern in nicht unerheblicher Höhe an, die ein guter Berater vermeiden oder zumindest mindern kann.

Clever investieren spart Steuern – oder?

Ein Lotteriegewinn unterliegt nur dann auch langfristig nicht der Steuerpflicht, wenn mit dem Geld keine Einkünfte erzielt werden, es also im ersten Jahr des Gewinns vollständig aufgebraucht wird oder im heimischen Sparstrumpf als große Bargeldreserve landet. Beides ist im Übrigen wenig empfehlenswert: Wer einen Lotteriegewinn z. B. in eine Immobilie investiert, muss mit Folgekosten rechnen und Einkünfte aus Vermietung oder Verpachtung versteuern. Wird das Geld im Wäscheschrank deponiert, fallen zwar keine Steuern an – faktisch schrumpft der Geldwert aber aufgrund der Inflation.

Lotteriegewinn grundsätzlich nicht steuerpflichtig

Grundsätzlich ist die weit verbreitete Information, Lotteriegewinne seien nicht steuerpflichtig, richtig. Zu beachten ist jedoch, dass sämtliche Gewinne daraus durchaus der Steuerpflicht unterliegen. Da es sich aufgrund der Gewinnhöhe dabei meist um größere Steuerleistungen handelt, die entrichtet werden müssen, ist es sinnvoll, einen erfahrenen Berater zu konsultieren. Dieser kann nicht nur dabei helfen, den Gewinn sinnvoll und individuell passend anzulegen – sein professioneller Rat hilft auch dabei, die Steuer- und Abgabenlast in der Zukunft zu minimieren.

Imagecredit: LUCKAS – Fotolia



Der Kurzreporter
von Der Kurzreporter Mai 22, 2014 17:42