Gaspreisentwicklung – Lohnt sich eine Umstellung?

Der Kurzreporter
von Der Kurzreporter April 30, 2010 11:23

Nachdem im letzten Jahr die Preise für Erdgas drastisch gesunken sind, warten viele gespannt auf eine längerfristige Prognose für die Gaspreisentwicklung. Lohnt sich die Umstellung auf den fossilen Brennstoff, oder bekommen wir doch noch den Gashahn abgedreht?

Im Jahr 2009 sind die Preise für Gas um bis zu 24 Prozent gesunken – Ist diese Entwicklung von Dauer, oder müssen wir uns mal wieder auf einen dramatischen Anstieg einstellen? Wie abhängig ist Deutschland wirklich von den Gasriesen Russland und USA? Um diese Fragen zu beantworten, müssen einige ökologische und ökonomische Faktoren in Betracht gezogen werden.

Trans-Alaskan Pipeline - 20© flickr.com/HBarrison

Gaspreisentwicklung – Massgebliche Faktoren

Zunächst muss beachtet werden, das Erdgas im eigentlichen Sinne ein Abfallprodukt bei der Erdölgewinnung ist. Es entsteht während des Zersetzungsprozesses von Kleinstlebewesen wie Algen und Plankton. Organischem Bei den ersten Förderungen von Erdgas wurden die Quellen entzündet, weil keine sonstige Verwendung für das Methan aus der Tiefe bekannt war. Später setzten sich mit Erdgas betriebene Strassenlaternen durch, und der Siegeszug des Gases hatte begonnen.

Auch heute noch ist die preisliche Entwicklung für Erdgas denkbar nah an den Ölpreis gekoppelt. Obwohl durch technische Neuerungen die separate Förderung von Erdgas möglich geworden ist, werden die beiden Brennstoffe überwiegend zusammen gefördert. Praktisch gesprochen heisst das: Wenn der Ölpreis sinkt, zieht das Gas auf längere Sicht mit.

Der Gaspreis als Spielball der Weltpolitik

Ein nicht zu übersehender Faktor bei günstigem Gas, der sich unmittelbar auf den Gaspreis auswirkt, ist die weltpolitische Lage und die internationale Wirtschaft. Bei Unruhen in bestimmten Gebieten kann es zu Lieferengpässen kommen, die sich dann am Ende der Pipeline in einem Preisanstieg bemerkbar machen. Erdölexportierende Nationen wie Russland nutzen dies gern als Druckmittel auf angrenzende Staaten.

Die Kosten für den Transport und die Verteilung machen mit 73% den Löwenanteil des Erdgaspreises aus. Die Konstruktion oder Sanierung einer neuen Pipeline macht sich demnach genauso im Preis bemerkbar wie beispielsweise ein harter Winter, in dem die hohe Nachfrage einen Preisanstieg bewirkt.

Ist eine Umstellung noch sinnvoll?

Erdgas wird in den nächsten Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen, da die Vorkommen noch nicht so erschöpft sind wie unsere Erdölressourcen. Auch wenn Deutschland über einige eigene Erdgasfelder verfügt, müssen 80% des Bedarfs aus dem Ausland importiert werden. Es empfiehlt sich also auf jeden Fall einen Vertrag mit Festpreisgarantie abzuschliessen, der von vielen Anbietern ins Programm genommen wurde.

Der Kurzreporter
von Der Kurzreporter April 30, 2010 11:23